Übersicht

FP-2.8.1Vertiefungsprojekt zum Heizungsersatz: Städtevergleich und Einsatz Luft-Wasser-Wärmepumpen
FP-2.3.13Cluster «Kreative Lösungen zur energetischen Gebäudeerneuerung: Dialog Immobilieneigen-tümerschaften - Behörden»
FP-2.3.12Erneuerungscluster Top 100 mit Portfoliostrategie: Verstetigung

FP-2.6.1

Benutzergerechte Assistenz- und Motivationssysteme BAM: Feldversuch

 

 

 

Vertiefungsprojekt zum Heizungsersatz: Städtevergleich und Einsatz Luft-Wasser-Wärmepumpen (FP-2.8.1)

Dieses Projekt ist eine Vertiefung im Anschluss an das Projekt FP-2.8 «Transformation der Energieversorgung - Umstieg von fossilen auf erneuerbare Energieträger beim Heizungsersatz». Die von vielen Seiten beachtete Studie zum Heizungsersatz in der Stadt Zürich wird nun vertieft. Es gilt nach Möglichkeiten zu suchen, wie die geringe Zahl von Wechseln von fossil betriebenen Heizungen zu solchen mit erneuerbaren Energien gesteigert werden kann. Die beantragte Studie verfolgt zwei Fragestellungen: Wo steht die Stadt Zürich beim Umstieg auf erneuerbare Energieträger beim Heizungsersatz im Vergleich mit anderen Städten? Unter welchen Bedingungen kann die Luft-Wasser-Wärmepumpe im städtischen Umfeld als finanziell relativ günstige Alternative zu fossilen Lösungen eingesetzt werden? Diese Fragen werden mit einer Städtevergleichs-Studie und einem Set von Fallstudien bearbeitet.

 

Projektleitung: Meta Lehmann, meta.lehmann(at)econcept.ch

Bearbeitung: econcept AG / edelmann energie / Energie Zukunft Schweiz / naef energietechnik / Amstein + Walthert AG

 

 

 

Cluster Kreative Lösungen zur energetischen Gebäudeerneuerung: Dialog Immobilieneigentümerschaften - Behörden (FP-2.3.13)

Beim Cluster «Kreative Lösungen zur energetischen Gebäudeerneuerung: Dialog Immobilien-eigentümerschaften - Behörden» geht es darum, die sich aus den unterschiedlichsten rechtli-chen Vorgaben (Mietrecht, Baurecht etc.) ergebenden Hemmnisse bei der energetischen Ge-bäudesanierung zu überwinden. Absicht ist es, dass Planer/innen von Wohnliegenschaften zusammen mit der Stadt und Technologiepartnern im Dialog Handlungsspielräume identifizie-ren und rechtliche Erneuerungshemmnisse beseitigen können. Der Cluster fokussiert auf die 15 Prozent der Gebäude, die die schlechtesten Energieverbrauchswerte in der Stadt Zürich aufweisen. Der Cluster wird gemäss dem Methodenhandbuch (FP-2.3.9) umgesetzt.

 

Projektleitung: Guido Cavelti, guido.cavelti(at)bruggerconsulting.ch

Bearbeitung: BHP - Brugger und Partner AG / Hanser Consulting AG 

 

 

 

Erneuerungscluster Top 100 mit Portfoliostrategie: Verstetigung (FP-2.3.12)

Die Hauptphase des Projektes zum Erneuerungscluster «Top 100» fokussierte auf die 100 grössten Immobilieneigentümerschaften in der Stadt Zürich, welche bereits über eine Portfoliostrategie mit Erneuerungs- bzw. Nachhaltigkeitszielen verfügten. Der Erneuerungscluster umfasst 21 teilnehmende Unternehmen mit einem Immobilienportfolio von rund 3'300 Gebäuden. Das Projektziel bestand darin, die teilnehmenden Unternehmen zu motivieren mit ihrer Immobilienstrategie vermehrt zu den Zielen der 2000 Watt-Gesellschaft beizutragen.

Zurzeit werden die Veranstaltungen für EigentümerInnen von Immobilienportfolios in eine neue Trägerschaft ausserhalb von Energieforschung Stadt Zürich überführt und verstetigt. Die neue Trägerschaft besteht aus der Energieagentur der Wirtschaft (EnAW) und den Zürcher Energieversorgungsunternehmen ewz, Energie360° und Fernwärme Zürich. In Bezug auf die erzielte Wirkung ist es von grosser Bedeutung, dass die beiden Projekte Top 100 mit und ohne Portfoliostrategie zusammen in eine Verstetigung auf selbsttragender Basis übergehen und damit eine nachhaltige Wirkung sichergestellt wird.

 

Projektleitung: Guido Cavelti, guido.cavelti(at)bruggerconsulting.ch

Bearbeitung: BHP - Brugger und Partner AGHanser Consulting AG mit F. Preisig AG

 

 

 

Benutzergerechte Assistenz- und Motivationssysteme BAM: Feldversuch (FP-2.6.1)

In einem experimentellen Handlungsfeld «Nutzungsgerechte Technik und Verhaltensänderung» werden das Wechselspiel zwischen individuellem Verhalten und neuen Technologien im Bereich der Gebäudetechnik erforscht.
In einem Feldversuch mit 100 Wohnungen werden basierend auf den Ergebnissen der Grundlagen aus FP-2.6 unterschiedliche technische und sozialpsychologische Instrumente einzeln und in Kombination auf ihre Wirksamkeit untersucht. Daraus werden Empfehlungen für die Optimierung der einzelnen Instrumente bzw. Massnahmen und deren Kombination abgeleitet.
Der Feldversuch wird in den beiden Wohnsiedlungen Dangelweg in Zürich (Gesamtsanierung) und Holzmoosrütisteig in Wädenswil (Neubau) im Eigentum der CS REAM im Zeitraum 2017 bis 2019 durchgeführt. Das Vorhaben in Wädenswil wird durch modernste Geräte von V-ZUG unterstützt.

 

Projektleitung: Andreas Baumgartner, andreas.baumgartner(at)amstein-walthert.ch

Bearbeitung: Amstein + Walthert Zürich AG und Sozialforschungsstelle der Universität Zürich

 

 

 

Kontakt Bereichsleitung

 

Stefan Rieder

 

INTERFACE - Politikstudien Forschung Beratung

 

Seidenhofstrasse 12

6003 Luzern

 

Tel. 041 226 04 26

rieder(at)interface-politikstudien.ch

 

 


Kontakt
Energieforschung Stadt Zürich
Elektrizitätswerk der Stadt Zürich

Geschäftsstelle c/o econcept AG
Gerechtigkeitsgasse 20
8002 Zürich

044 286 75 75
info(at)energieforschung-zuerich.ch