Newsletter Nr. 11 – Neue Publikation und Projektausschreibung

Wir freuen uns, Ihnen den Newsletter von Energieforschung Stadt Zürich zuzustellen und wünschen eine gute Lektüre!

 


 

Themen
Ausschreibung Projekt Suffizienz
Publikation im Themenbereich Gebäude
Neue Forschungsprojekte im Themenbereich Haushalte
Neue Forschungsprojekte im Themenbereich Gebäude


Projektausschreibung: Analyse von freiwilligen Angeboten und Bewegungen mit Bezug zu suffizientem Verhalten
Aufbauend auf den bisherigen Arbeiten («Psychologische Grundlagen der Suffizienz»; FP-1.7) möchte der Themenbereich Haushalte freiwillige Angebote und Bewegungen mit Bezug zu suffizientem Verhalten untersuchen. Es bestehen mittlerweile verschiedene Angebote (z.B. Sharing-Plattformen, «Repair Cafes») und Bewegungen (z.B. Minimalismus), die suffiziente Verhaltensweisen fördern, sowohl in der Stadt Zürich als auch in anderen Städten im In- und Ausland. Die Ausschreibung fokussiert auf die folgenden Bereiche: Analyse freiwilliger suffizienzfördernder Angebote und Bewegungen; Analyse der Rolle der öffentlichen Hand und privater Trägerschaften; Neue freiwillige und suffizienzfördernde Angebote und Bewegungen für die Stadt Zürich. Eingabetermin für Offerten: 10. März 2017
>> Zur Ausschreibung

Publikation: Erneuerungscluster kleine und mittlere Wohnbaugenossenschaften
Das Projekt fokussierte auf kleine und mittlere Genossenschaften in der Stadt Zürich, welche als gemeinnützige Bauträgerschaften zwischen 20 und 500 Wohneinheiten besitzen. Vorabklärungen haben gezeigt, dass bereits verschiedene Beratungsangebote bezüglich Gebäudeerneuerung bestehen. Diese Angebote werden jedoch gerade von kleinen und mittleren Genossenschaften noch wenig genutzt. Hier setzte das Clusterprojekt an und sollte als Impulsgeber für die Erarbeitung von Erneuerungsstrategien und die Inangriffnahme von langfristig ausgerichteten Erneuerungsaktivitäten dienen. Mit dem Clusteransatz im Umfeld der Genossenschaften konnten die Teilnehmenden erfolgreich an eine langfristige und nachhaltige Entwicklungs- oder Erneuerungsstrategie herangeführt werden. Allerdings wurde das Angebot des Erneuerungsclusters nicht wie erwartet genutzt. Die angestrebte Dynamik und die Vorteile des Clusteransatzes gegenüber einer Einzelberatung konnten sich nicht entfalten. Angebote hinsichtlich strategischer Erneuerungsplanung sollten stärker die bestehenden Kontakte in die Vorstände nutzen und bestehende Coaching Angebote, insbesondere mit dem Ziel einer zeitlichen Entlastung der Vorstände, weiterentwickeln.
>> Zusammenfassung  >> Forschungsbericht  >> Bericht Begleitforschung

Kontakt: Meta Lehmann, meta.lehmann(at)econcept.ch


Neue Forschungsprojekte im Themenbereich Haushalte

>> zur Webseite

Kantinen-Wettbewerb
Mittels eines Feldexperiments soll herausgefunden werden, welche Interventionen in Kantinen zur Reduktion der Energie-, CO2- und Umweltbelastungen aus der Ernährung besonders wirksam sind. Im Projekt werden mehrere Kantinen in einem Wettbewerb gegeneinander antreten und verschiedene Massnahmen umsetzen, um die durchschnittlich konsumierte Umweltbelastung pro Hauptmahlzeit zu reduzieren. Sechs Kantinen von städtischen Betrieben haben sich bereit erklärt am Projekt teilzunehmen. Im Rahmen des Projekts sollen ihnen Möglichkeiten von Massnahmen aufgezeigt werden. Die Kantinen wählen Massnahmen aus und führen diese selbst durch. Ziel des Projekts ist es, die Wirkungen unterschiedlicher Instrumentenpakete auf die Einstellung bezüglich nachhaltiger Verpflegung und die Auswahl der Menüs der Kantinenbesuchenden zu testen.

Kontakt: Judith Ellens, jellens(at)eaternity.ch

Optimierung Eigenverbrauch und Energieeffizienz auf dem Hunzikerareal: Vorprojekt
Verschiedene Forschungsarbeiten lassen auf einen positiven Zusammenhang zwischen Photovoltaik und energiesparendem Verhalten schliessen. Eigentümerinnen und Eigentümer von PV-Anlagen sind bereit, den Zeitpunkt des Elektrizitätsbezugs zu verschieben (Lastverschiebung) um den an Ort produzierten Strom möglichst selbst zu nutzen. Inwieweit dies auch auf Eigenverbraucherinnen und Eigenverbraucher in einer Eigenverbrauchsgemeinschaft (Mieterinnen und Mieter) zutrifft, ist jedoch unklar und Teil des vorliegenden Forschungsprojektes. Im Rahmen des Vorprojektes wird geklärt, wie gross das Potenzial zur Erhöhung des Eigenversorgungsgrads ist und welche Indikatoren die Eigenversorgung auf dem Areal beschreiben können. So kann geklärt werden, ob sich das Hunziker Areal für eine Feldstudie (Hauptprojekt) eignet. Das Hauptprojekt soll die Wirkung von Handlungsempfehlungen auf das Verbrauchs- und Lastverschiebungsverhalten von privaten Haushalten untersuchen. Zusätzlich soll untersucht werden, wie die bewusste Auseinandersetzung mit dem Eigenverbrauch die Zahlungsbereitschaft für Batteriespeicher zur Erhöhung des Eigenverbrauchsanteils beeinflusst. Die im Projekt gesammelten Daten werden im Hinblick auf die Übertragbarkeit auf weitere Areale geprüft.

Kontakt: Martin Mühlebach, muehlebach(at)lemonconsult.ch


Neue Forschungsprojekte im Themenbereich Gebäude

>> zur Webseite

Rolle der Immobilienbewirtschaftenden bei energetischen Erneuerungen im Stockwerkeigentum
Aufgrund der Altersstruktur der Gebäude im Stockwerkeigentum ist zu erwarten, dass der Erneuerungsbedarf in den nächsten Jahren zunehmen wird. Bei der Planung und Durchführung von Erneuerungsmassnahmen können die Verwalterinnen und Verwalter eine beratende und zugleich zentrale Funktion haben. Unklar ist, wie gross der Einfluss der Verwaltung auf die Entscheidungsfindung bei energetischen Erneuerungen im Stockwerkeigentum tatsächlich ist und wie die Verwalter/innen die Rolle als «Facilitators» bei Erneuerungen effektiv wahrnehmen können. Die für die Erneuerung wichtige Interaktion zwischen Verwalter/in und Stockwerkeigentümerschaft ist kaum erforscht. Ziel des Projektes ist es herauszufinden, wie die Immobilienbewirtschaftenden in ihrer Rolle als Initiator/innen und Begleiter/innen von energetischen Erneuerungen unterstützt werden können. Es sollen konkrete Schlüsse für die Stärkung der Rolle der Immobilienbewirtschaftenden bei der energetischen Erneuerung im Stockwerkeigentum gezogen werden. Dadurch soll ein Beitrag zur Erneuerung wesentlicher Teile der Gebäudesubstanz geleistet werden. Das Projekt konzentriert sich auf die beiden Städte Zürich und Luzern sowie der Agglomeration Luzern.

Kontakt: Stefan Bruni, stefan.bruni(at)hslu.ch


Vergleichende Analyse von Ansätzen zur Erhöhung der Erneuerungsrate von Gebäuden
Das Forschungsprojekt soll analysieren, wie gut die Cluster-Strategie von Energieforschung Stadt Zürich geeignet ist, um Erneuerungsprozesse bei Gebäuden anzustossen. Neben der Analyse der bisher in der Stadt Zürich realisierten Clusterprojekte soll der Vergleich mit anderen Städten der Schweiz und des Auslands aufzeigen, welche Strategien oder Elemente von Strategien sich an anderen Orten bewährt haben. Das Ziel des Projekts ist es, anhand der bisherigen Erfahrungen bei der Konzeption und Umsetzung in Zürich sowie der Erfahrungen anderer Städte erfolgversprechende Weiterentwicklungsmöglichkeiten für die Cluster-Strategie aufzuzeigen.

Kontakt: Marius Féraud, feraud(at)buerovatter.ch


Kontakt
Energieforschung Stadt Zürich
Elektrizitätswerk der Stadt Zürich

Geschäftsstelle c/o econcept AG
Gerechtigkeitsgasse 20
8002 Zürich

044 286 75 75
info(at)energieforschung-zuerich.ch