Newsletter Nr. 6 - Publikationen und neue Projekte

Wir freuen uns, Ihnen den Newsletter von Energieforschung Stadt Zürich zuzustellen und wünschen eine gute Lektüre!

 

Themen
Publikationen
Neue Forschungsprojekte im Themenbereich Gebäude
Neue Forschungsprojekte im Themenbereich Haushalte
Weitere Informationen und Publikationen

 

Wir wünschen Ihnen frohe Festtage und einen guten Start ins neue Jahr!


Publikationen

Reduktion des motorisierten Individualverkehrs
In einem Feldversuch wurden Instrumente zur Überwindung von Hemmnissen getestet, die bei der Reduktion des motorisierten Individualverkehrs bestehen. Ziel des Projekts war es, die Wirkungsweisen von drei unterschiedlichen Kombinationen der folgenden Instrumente zu testen: Informationen über Angebote und Massnahmen der Stadt Zürich, Persuasion (Überzeugung durch Kommunikation) und ein Alle-oder-Niemand-Vertrag. Die Ergebnisse zeigen den Stellenwert einer sorgfältigen quantitativen Analyse der Ausgangslage eines Quartiers. Informationskampagnen im Sinne der Mobilitätsmappe sind insbesondere für die Bekanntmachung von Angeboten und Möglichkeiten sinnvoll. Die Grenzkosten für Informations- und Persuasions-Kampagnen zur weiteren Verbesserung können je nach Ausgangslage in einem Quartier sehr hoch sein.


>> Zusammenfassung  >> Bericht

 

Erneuerungscluster Stockwerkeigentümergemeinschaften
Stockwerkeigentümergemeinschaften sind mit den Themen der Bauerneuerung und insbesondere mit der Umsetzung von Massnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz und Nachhaltigkeit vielfach überfordert. In diesem Pilotprojekt wurde mit einer Gruppe von Stockwerkeigentümer-gemeinschaften zusammengearbeitet mit dem Ziel, eine Erneuerungsstrategie zu entwickeln und die dafür nötigen Voraussetzungen in den Reglementen der Stockwerk-eigentümergemeinschaften zu bilden. Als kritische Erfolgsfaktoren im Prozess mit den Teilnehmenden wurden die interne Organisation, die strategische Erneuerungsplanung, die Finanzierung und Rückstellungen sowie ein konkreter Vorgehensplan identifiziert.


>> Zusammenfassung  >> Bericht  >> Begleitforschung


Neue Forschungsberichte im Themenbereich Gebäude

 

>> Zur Hompage

 

Erneuerungscluster Top 100
Als «Top 100» wird die Gruppe der 100 - bezüglich ihrer Energiebezugsfläche - grössten privaten Eigentümerschaften in der Stadt Zürich bezeichnet. Die Hauptphase des Projekts fokussiert auf die Zielgruppe der 100 grössten Immobilieneigentümerschaften in der Stadt Zürich, welche in der Vorstudie ihre Bereitschaft zur Mitarbeit bekundeten und bereits über eine Portfoliostrategie mit Erneuerungs- bzw. Nachhaltigkeitszielen verfügen. Es handelt sich um 21 Unternehmen mit einem Immobilienportfolio von rund 3'300 Gebäuden. Die grössten Immobilieneigentümerinnen und -eigentümer in der Stadt Zürich sollen gezielt motiviert und unterstützt werden, mit ihrer Immobilienstrategie vermehrt zu den Zielen der 2000-Watt-Gesellschaft beizutragen.

 

Benutzergerechte Assistenz- und Motivationssysteme
In einem experimentellen Handlungsfeld «Nutzungsgerechte Technik und Verhaltensänderung» soll das Wechselspiel zwischen individuellem Verhalten und neuen Technologien im Bereich der Haustechnik erforscht werden. Es wird untersucht, welches die Wirkungen von psychologischen und technischen Massnahmen auf das energieeffiziente Benutzungsverhalten sind und welche Empfehlungen sich für die Optimierung und die Kombination von Massnahmen daraus ableiten lassen. Zurzeit werden in der ersten Projektphase die theoretischen Grundlagen erarbeitet, welche als Basis für die nachfolgende Feldforschung in der zweiten Phase dienen.

 

Evaluation Kalkbreite
Mit dem Bau der Wohn- und Gewerbesiedlung «Genossenschaft Kalkbreite» ist in der Stadt Zürich ein weiterer Wohnbau entstanden, der im Minergie-P-Eco-Standard erbaut worden ist. Die Genossenschaft Kalkbreite zeichnet sich zudem durch ein grosszügiges gemeinschaftlich nutzbares Raumangebot aus. Bei diesem Forschungsprojekt handelt es sich um eine umfassende Evaluation der Auswirkungen einer Veränderung des Wohnumfelds hinsichtlich nachhaltigen Verhaltens in den Bereichen Wohnen und Mobilität der neuen Bewohnerschaft der Genossenschaft Kalkbreite.

 

Erneuerungscluster kleine und mittlere Wohnbaugenossenschaften
Das Clusterprojekt soll für kleinere und mittelgrosse Genossenschaften als Impulsgeber für die Erarbeitung von Erneuerungsstrategien und die Inangriffnahme von langfristig ausgerichteten Erneuerungsaktivitäten dienen. Entscheidungsprozesse innerhalb von Genossenschaften sind auf Grund der teilweise grossen Zahl von Beteiligten anspruchsvoll. In diesem Zusammenhang ist es von Bedeutung, dass sich Genossenschaften untereinander austauschen und von Erfahrungen von anderen lernen können. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet und ausgewertet.



Neue Forschungsberichte im Themenbereich Haushalte

>> Zur Homepage

 

Erweiterung der Grundlagen im Themenbereich Haushalte
Im Themenbereich Haushalte werden die bestehenden theoretischen Grundlagen ergänzt. Ziel ist es, die Rolle von Emotionen und Heuristiken bei Entscheidungsprozessen zu klären. Zudem werden die Konzepte «Nudging» («Schubser» hin zu beabsichtigen Verhaltensänderungen) und «positive Psychologie» untersucht.

 

Vorprojekt Ernährung
Das Thema Ernährung im Zusammenhang mit Umweltbelastungen wurde im FP-1.6 als sehr relevant eingestuft. Das Ziel dieses Vorprojekts besteht darin, mögliche Interventionsprojekte unter Einbezug potenzieller Umsetzungspartner und involvierter städtischer Stellen zu konzipieren. Die Interventionsprojekte sollen ab Herbst 2016 umgesetzt und wissenschaftlich begleitet werden. 

 

Nudges als Beitrag zur Erreichung der 2000-Watt-Gesellschaft
Hinter dem Nudging-Ansatz steckt die Idee, das Verhalten durch Schubser (Nudges), in eine gewünschte Richtung zu lenken, jedoch ohne das Verhalten zu determinieren. Das vorliegende Projekt knüpft an die theoretischen Grundlagen zu Nudging aus den erweiterten Grundlagen an und soll aufzeigen, welche Nudges für die Erreichung der 2000-Watt-Gesellschaft in der Stadt Zürich von Interesse sind und deren Akzeptanz und Wirkungen deshalb im Rahmen von Interventionsprojekten überprüft werden sollen.


Weitere Informationen und Publikationen
Alle Publikationen, Beschreibungen sämtlicher laufenden Projekte und weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von Energieforschung Stadt Zürich unter www.energieforschung-zuerich.ch. Einen guten Überblick bieten auch die Jahresberichte.

 

 

 


Kontakt
Energieforschung Stadt Zürich
Elektrizitätswerk der Stadt Zürich

Geschäftsstelle c/o econcept AG
Gerechtigkeitsgasse 20
8002 Zürich

044 286 75 75
info(at)energieforschung-zuerich.ch